Er ist da!

Der neue Flügel steht nun in der Aula und wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern. Für insgesamt 30.000 Euro konnte der neue Flügel gekauft werden. Eine Zugabe von 10.000 € haben wir der Schulstiftung zu verdanken, weitere 10.000 den Spenden und Beiträgen des vergangenen Jahres. Mit Freude hat der Verein die fehlenden 10.000 € dazugegeben.

Frau Bocher, eine sehr engagierte Lehrerin im Fachbereich Musik und treibende Kraft in diesem Projekt, war so nett, uns ein paar Zeilen zu dem neuen Instrument zu schreiben.

Am 22.01.2019 wurde der neue Flügel gebracht, und in der zweiten großen Pause konnten wir ihn im Beisein von Frau Kettner und Herrn Lammert anspielen und „in Besitz nehmen“. Das war eine große Freude, klingt der Flügel doch sehr voll, rund und satt. Klanglich füllt er die Aula sehr gut – und das problemlos. Er spielt sich sehr präzise und angenehm. Herr Dr. Cramer und ich, Frau Kayser war heute leider nicht anwesend, sowie ein Schüler der 8. Klasse durften das Instrument testen.
Der Flügel ist Baujahr ca. 1990, Marke Blüthner. Damit haben wir nun zwei Blüthner-Flügel an der Schule. Der Aula-Flügel ist umgezogen in den Musikraum und hat den völlig herunter gespielten Ibach-Flügel (von 1900) ersetzt. Herr Dr. Cramer hatte am Wochenende die Mechanik aus diesem Flügel ausgebaut, um sie für Studienzwecke mit Schülern verwenden zu können. Einige Grundschulklassen konnten in den letzten Tagen die Harfen-Funktion des Instruments testen, indem sie die Saiten mit Fingern oder einem Plektron anzupften. Sie lernten u.a., warum manche Töne drei oder zwei gleich gestimmte Saiten (oder eben nur eine) haben, warum die Bass-Saiten mit Kupferdraht umwickelt sind, wie die Dämpfer funktionieren und wozu man sie benötigt.

Karin Bocher

Ohne die tolle Zusammenarbeit unserer Schulgemeinschaft wäre die Realisierung dieses Projektes in diesem Format nicht möglich gewesen. Danke!